Die folgenden Vorträge sind bereits fest für den MittelPunkt geplant, manche davon mit Diskussion, manche ohne.

Vortrag zur Plotentwicklung: Wie Du mit Dreiecksplots unvergessliche Spannung für Deinen Con generierst

Hanna Aden

Dauer: 1 Slot

Zielgruppe: Larper*innen allgemein, Edu-Larp-Orgas, Larp-Forscher*innen

Gut gegen böse – dieses beliebte Spannungsmodell funktioniert. Heftromane werden oft nach diesem Muster gestrickt. Vergleichbar Larps beruhen darauf, dass SCs (die Guten) Herausforderungen bestehen, um das Böse (oft Wellen-NSCs) zurückzutreiben. Modernes Storytelling erlaubt mehr als das – auch im Larp. Ich zeige Dir, wie Du mithilfe von Dreiecksplots psychologische Spannung aufbaust.

Dartblaster im Larp

Marc Baecker

Dauer: 1 Slot

Zielgruppe: Orgas, LARPer*innen, LARP-Einsteiger*innen

Dartblaster im Live-Rollenspiel. Seit vielen Jahren schon werden in Larps nun Nerf und Co. als Fernkampfwaffen eingesetzt, doch genießen sie dort nicht denselben Stellenwert was die Sicherheit und das Potenzial angeht, wie es die Nahkampf Pendants tun. Was ist alles mit einem Dartblaster möglich? Ab wann ist er gar kein Spielzeug mehr? In diesem Vortrag wird der Dartblaster an sich vorgestellt mit all seinen Möglichkeiten. Dazu gehört das optische Verändern des jeweiligen Modells bis hin zum Ausschöpfen des Leistungspotenzials. Es wird darauf eingegangen worauf insbesondere Orgas achten sollten und was der durchschnittliche Anwender über den Blaster seiner Wahl wissen sollte. 


Veranstaltungsorganisation, aber in entspannt

Ivo Hewig

Dauer: 2 Slots

Zielgruppe: Orgas, LARP-Einsteiger*innen

Eigentlich organisiert man LARPs ja aus Spaß heraus, aber dann kommen so Sachen wie Budget, Ablaufplanung und Verantwortung und machen alles kaputt. Einfach weiteratmen hilft meistens, aber ein paar Instrumente zur stressfreieren Organisation gibt es schon. Die stellt Ivo gerne denen vor die sich zwischendurch fragen, warum sie das eigentlich (noch) machen.

„LARP hat mich verändert“ – Erforschung von Bildungsmomenten im LARP

Axel Wegener

Dauer: 1 Slot

Zielgruppe: LARP-Forscher*innen, Edu-LARP-Orgas

Aussagen wie „LARP hat mich verändert“ oder „Durch LARP habe ich mich weiterentwickelt“ begegnen mir immer wieder. Aber stimmt es, dass sich LARPerInnen speziell durch LARP entwickeln oder bilden? Wenn ja, wodurch und in welcher Weise? Diesen und weiteren Fragen gehe ich in meiner Promotion und in diesem Vortrag nach, in dem sowohl Ergebnisse aus Interviews meiner Forschung vorgestellt werden, als auch Diskussionen mit dem Plenum eine wesentliche Rolle spielen.


In welcher Gesellschaftsform soll ich meine Liverollenspiele organisieren?

Daniel Pause

Dauer: 2 Slots

Zielgruppe: Orgas
Eingangs wird kurz Basiswissen im Steuerrecht für Orgas erläutert. Im Haupteil wird anhand von Tips und Tricks am gemeinnützigen Verein erläutert, warum diese Form die Musterlösung für viele Orgas ist. Anschließend beleuchten wir, was es an Alternativen für die Ausnahmen gibt.

Larp-Szenographie: Über Raum reden

Wanja Neite

Dauer: 2 Slots

Zielgruppen: Orgas, LARPer*innen, LARP-Einsteiger*innen
Ob ein Live-Rollenspiel auf einer Wiese im Wald, auf einem Schiff oder in einer Black Box stattfindet – in dem Moment, da Spieler*innen ihre Spielumgebung zum Leben erwecken, gestalten sie diese Räume mit. Es ist eine besondere Herausforderung, derart dynamische Räume zu inszenieren, die zugleich als Aktionsraum für die Beteiligten dienen. Und um überhaupt über Raum im Larp reden zu können, brauchen wir zunächst grundlegendes Handwerkszeug, etwa in Form eines Vokabulars. Der Vortrag unternimmt einen ersten Versuch in dieser Richtung und verbindet dabei Begriffe und Strategien aus verschiedentlichen immersiven Formaten. 

Simulierte Ko-Präsenz und Transkulturelles Lernen durch Larp – Eine Projekt-Skizze

Björn-Ole Kamm

Dauer: 1 Slot

Zielgruppe: Edu-Larper*innen, Forscher*innen

Transkulturelles Lernen bezeichnet ein Verständnis für Differenzierungsprozesse, wie z.B. Stereotypisierungen und Ausgrenzung. Direkte Begegnungen können als Schutz vor Stereotypen dienen. Solche Begegnungen sind jedoch nicht immer möglich. Dieses Projekt untersucht daher am Beispiel von Autismus, wie durch Larp vermittelte Begegnungen (simulierte Ko-Präsenz) ermöglicht werden können, um Unterschiede durch direktes Erfahrungswissen als nicht bedrohlich verstehen zu lernen.


Eine stabile Mangelwirtschaft erschaffen und erhalten – oder: von Hausbesetzerin zur Wirtschaft-Simulatorin

Cami von der Lost Ideas Orga

Länge: 1 Slot

Zielgruppe: LARP-Einsteiger, LARP-Forscher*innen, Larper*innen allgemein

Beschreibung: Ein kurzer Abriss über den Einstieg in die Erschaffung eines Wirtschaftssystems und die Schwierigkeiten OT Bedürfnisse und IT Logik in einem Mangelgesteuertem System auszubalancieren. Schwerpunkt: Werteverschiebung und Motivation durch Mangel erzeugen ohne OT Frust zu erzeugen oder in einer Inflation unterzugehen.


Instanzen umsetzen in einer Zombie Apokalypse – MMORPG Spielmechaniken im LARP 

Tamara, Kiki und Cami von der Lost Ideas Orga

Länge: 1 Slot

Zielgruppe: LARP-Einsteiger, LARP-Forscher*innen, Larper*innen allgemein

Einfach, vielseitig und überraschend gut geeignet: Instanzen, Instanzgebiete im LARP. Wir plaudern aus dem Nähkästchen und hoffen wir können euch vor großen Ausgaben und Anfängerfehlern bewahren. Ein Erfahrungsbericht aus 4 Jahren Instanzspiel bei der Zombie Apokalypse.


Das PRIM GameTeam – von der IT-Struktur zur OT-Struktur: Aufbau und Organisation eines Kreativteams

Jessi Robert von der Lost Ideas Orga

Länge: 1 Slot

Zielgruppe: LARP-Einsteiger, Larper*innen allgemein
Ein Erfahrungsbericht über die konzeptionelle Struktur, den Aufbau und die Arbeit in einem Kreativteam bestehend aus Mitgliedern der Orga und Spielerschaft. Wir beleuchten die Stärken und Schwächen eines solchen Teams und zeigen Chancen und Risiken auf. Desweiteren geben wir Einblick in den aktuellen Entwicklungsprozess nach einem Jahr PRIM.


Das PRIM Universum – Spiel in einer geschlossenen SF Kampagne (mit Diskussion)

Jessi Robert von der Lost Ideas Orga

Länge: 1 Slot

Zielgruppe: LARP-Einsteiger, Larper*innen allgemein

In diesem Vortrag stellen wir unsere SF Survival Larp Kampagne vor und beleuchten dabei die Besonderheiten des Hintergrund, der Spielmechaniken und den Einsatz von Technik. Zudem werfen wir auch einen Blick auf die Eigenheiten welche das Setting mit sich bringt.

Urheberrechtsstreitigkeiten (mit Diskussion)

Kiki und Cami von der Lost Ideas Orga

Länge: 1 Slot

Zielgruppe: LARP-Einsteiger, Larper*innen allgemein

Was wir jetzt wissen und was wir gerne vorher gewusst hätten. Kleiner Erlebnisbericht und Dokumentensammlung von Lost Ideas. Wir wollen euch von unserem schlimmsten Jahr erzählen und auch kleine und junge LARP Orgas für Urheberrecht und Frühzeitige Intervention sensibilisieren.

Alarm für Cobra 11 – Ein Erfahrungsbericht

Lukas Heinen und Jeremias Weber

Dauer: 1 Slot

Jeremias und Lukas lassen Revue passieren, wie die Zusammenarbeit mit der action concept GmbH, der Produktionsfirma hinter Alarm für Cobra 11, im Kontext einer LARP-bezogenen Folge abgelaufen ist, was sie aus dem Dreh gelernt haben – und warum sie’s wieder tun würden.

Zielgruppe: Orgas, Larper*innen allgemein

Fehlerkultur im LARP – Warum wir mehr Fehler machen sollten

Michael Engelhardt

Dauer: 1 Slot

Fehler sind vollkommen in Ordnung, passieren und helfen zu lernen. Jeder dürfte diese Aussage bestätigen. Aber leben wir das auch? In dieser Diskussion mit Kurzvortrag wollen wir gemeinsam Strategien erarbeiten, um in unserem Hobby das Positive aus Fehlern zu ziehen und auch Andere zu Ermutigen, eine Fehlerkultur zu entwickeln.

Zielgruppe: Larper*innen, Edu-Larper*innen, LARP-Forscher*innen

How to build a society – Gesellschaftsstrukturen im Liverollenspiel

Jorina Hilsberg

Dauer: 2 Slots

Was hat Jura mit Liverollenspiel zu tun? Auf den ersten Blick möchte man meinen: Nichts. Auf den zweiten Blick haben die beiden Zweige eine ganze Menge gemeinsam. Jorina Clara Hilsberg (Havet) hat Jura studiert und aus diesem Studium eine Struktur abgeleitet, um Gesellschaftssysteme für Liverollenspiele zu bauen. Dieser Aufbau kann sowohl vorhandene Strukturen aus Büchern oder Filmen (wie z.B. Game of Thrones) für das Rollenspiel nutzbar machen oder aber komplett originär sein. In diesem Vortrag wird vom Weltgefühl bis zum Rechtssystem eine Übersicht darüber gegeben, welche Strukturen eine Gesellschaft braucht, damit sie für ein LARP funktioniert. Während des Vortrages wird gemeinsam mit Allen beispielhaft eine solche larptaugliche Gesellschaft zusammen gebaut.

Zielgruppe: Orgas,  LARP-Forscher*Innen

Arbeits- und Gesundheitsschutz auf LARPs – Ein kurzer Überblick

Jesko Trinks

Dauer: 1 Slot

In diesem Beitrag geht es um die verschiedenen Aspekte der Gefahrenbeurteilung und -prävention im Rahmen von Liverollenspielen: Rechte und Pflichten von Veranstaltern und Teilnehmenden, rechtliche Grundlagen, Funktion der Berufsgenossenschaften, Risikoanalyse, Gefährdungsbeurteilungen, Unterweisungen und Last Minute Risk Management. Der Vortrag soll einen Überblick verschaffen sowie die Möglichkeit, auf der
Basis von gewonnenen Erkenntnissen, das Thema eigenständig weiter zu
entwickeln.

Zielgruppe: Edu-LARP-Orgas, Orgas, Larper*innen

Attractiveness of LARP events: gratification systems and LARP

Dennis Erk

Dauer: 1 Slot

In his talk, Dennis Erk wants to present the thesis that the real answer to the question“what makes a LARP attractive for players“ lies not in its theme or the location or size but in its gratification system. He will make the argument that LARP organizers would do good to think about what it is they are actually offering the players in terms of reward-systems and that larpers could profit (pun intended) from thinking about how their favorite LARPs actually reward them for their attendance. Come discuss!

Zielgruppe: Edu-LARP-Orgas, Orgas, Larper*innen


Aller guten Dinge sind drei, oder: Warum man sich manche Dinge dreimal überlegen sollte – Multi-Projektmanagement bei der Larp-Organisation am Beispiel des Piraten-Segel-LARPs Skull & Crossbones

Stefan Deutsch (Sailing4Adventure)

Dauer: 1 Slot

Wiederholungen oder neudeutsch „Reruns“ von LARPs sind mittlerweile auch in der deutschen LARP-Szene gang und gäbe. Mit dem Piraten-Segel-LARP Skull & Crossbones ist die Sailing4Adventure Orga in diesem Jahr noch einen Schritt weiter gegangen und hat drei Veranstaltungen in 12 Tagen direkt hintereinander auf die Beine gestellt. In diesem Beitrag wird Stefan Deutsch von den dabei gemachten Erfahrungen berichten und sowohl auf die spezifischen Probleme als auch auf die Chancen, die sich aus einem solchen Multi-Projekt ergeben, eingehen. 

Zielgruppe: Orgas, LARP-Forscher*innen, Edu-LARP-Orgas

Wie Kommunikation funktioniert und wie ich verhindere, dass sie versagt

Jens Scholz

Dauer: 1 Slot

Wir sind inzwischen professionelle Kommunikatoren, selbst wenn wir nur über unser Hobby sprechen. Daher gibt es etwas Kommunikationstheorie: Wie funktionieren Kommunikationsebenen, was sind die Fallstricke, die Kommunikation toxisch oder zerstörerisch machen und wie bleibt man in Verhandlungen oder Diskussionen souverän.

Zielgruppe: Orgas, Edu-LARP-Orgas, Larper*innen